Dieser Inhalt ist von uns empfohlen ab 12 Jahre

Die Päpstin Film Trailer

FSK Film: 12 | Länge: 148 Min | Kinostart: 22.10.2009 | DVD/BD: 08.04.2010 (DVD)
© Constantin Film | DVD & BD leihen oder kaufen | Wo jetzt im Kino? | Trailer kaputt?

 

TRAILER-TIPPS

 

Links & Infos

 

Schauspieler:Johanna Wokalek, David Wenham, John Goodman, Iain Glen, Edward Petherbridge, Jördis Triebel, Anatole Taubman, Alexander Held, Claudia Michelsen, Oliver Nägele

Die Story:Europa im neunten Jahrhundert. In Ingelheim am Rhein wächst Johanna (Johanna Wokalek), die Tochter des fanatischen Dorfpriesters auf. Gegen den Willen des Vaters lernt sie heimlich Lesen und Schreiben. Doch Johannas außergewöhnliches Talent bleibt nicht unentdeckt. Als einziges Mädchen darf sie die Domschule in Dorstadt besuchen und wird in die Obhut des Ritters Gerold (David Wenham) gegeben, in den sie sich unsterblich verliebt. Nach einem blutigen Überfall der Normannen, trifft Johanna eine folgenreiche Entscheidung. Als Mann verkleidet, tritt sie ins Kloster Fulda ein. Dort erlernt sie die Kunst des Heilens und wird zum Priester geweiht. Später in Rom erwirbt sie den Ruf eines Wunderheilers und wird aufgrund ihrer Fähigkeiten zum Leibarzt von Papst Sergius (John Goodman) ernannt. Kurz darauf wird der Papst vergiftet aufgefunden. Der Drahtzieher des Komplotts, Bischof Anastasius, macht sich Hoffnungen auf den heiligen Stuhl, doch überraschend wird Johanna zum Papst gewählt. Aber die unentdeckte Päpstin besitzt eine gefährliche Schwachstelle: Sie ist von Gerold, ihrem heimlichen Geliebten, schwanger…




Eure Meinung zu "Die Päpstin"



Kommentar zu "Die Päpstin" ohne einloggen abgeben:

 



Eure Kommentare zu "Die Päpstin":

Gerold-Fan Hm, Gerold sieht doch genauso aus, wie im Buch beschrieben. Ich finde ihn sehr attraktiv. *schwärm*

Johanna hat exisitert! Ich hab mir Johanna und vor allem Gerlold sehr viel anders vorgestellt, aber nun gut. Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen, bin gerade voll im Buch. Ich finde, Johanna wirkt im Film zu weiblich, und im Buch wird immer ihr zu einiger Zeit einziger stolz, ihr wunderschönes gold-weißes haar erwähnt. hm. man kann es nicht allen recht machen^^ lg

Andre was ich sehen konnte auf dem trailer ist ok ,Päpstin das ist vielleicht sogar ein tatsachen bericht denn es soll eine Päpstin gegeben habe ,nur wir die Kirche würde das nie zugeben lg An alle seit nett zueinander lol

FAUST das Buch ist doch von vorn bis hinten erfunden^^

Diclonius ihr seid alle so unhöflich -.-

ich labert net son müll, lest des buch dann red mer weiter

Johanna So steht es halt auch im Buch. Die haben viel im Film aus dem Buch übernommen. Vielleicht wäre es für manche Kritiker nicht schlecht, das erst mal zu lesen, bevor sie herummeckern. ;)

FAUST man hätte dafür gesorgt das sie nicht lange lebt

Diclonius Sie ist von Gerold, ihrem heimlichen Geliebten, schwanger… darum nicht kommt eine da ran macht sie gleich ärger^^ (wegen ihrem blöden Zitat ...Frau kommt aus der Rippe der Mann aus dem dreckigen nassen Lehm) das war so ziemlich das dümste was ich je über Bibelauslegung hörem muste Oo

Joshka Hab das Buch kurz nach der JT-Wende gelesen, war ein Sprung ins Mittelalter. Der Film wir wie ein Trip mit einer Zeitmaschine sein. Halte Johannas Geschichte bis auf die letzten Seiten im Buch für wahr, obwohl ich auch ein Kirchenmann bin. SOLI DEO GLORIA

Yati Y. Noch eine Literaturverfilmung, über ein mysteriöses Vatikanthema...Das Buch war nett, hoffentlich wird die Umsetzung im Kino kein allzu großer Flop!

Johnny P. Ich glaube auch nicht, dass es eine Päpstin gegeben hat. Das kann man nicht so einfach vertuschen. Aber der Roman ist schön zu lesen. Die Filmausschnitte gefallen mir. Faramir ist auch dabei. *g*

sahneschnitte Auch ich habe das Buch gelesen und fand es Klasse. Selbstverständlich ist diese Geschichte wahr, wenn mann nur einmal etwas recherschiert findet mann einige Frauen in der Vergangenheit die als Männer gelebt haben. Natürlich leugnet die Kirche es, es ja eine gewisse Niederlage, das dies geschehen konnte. Ich finde die Kirche sollte mal endlich von Ihren hohen Roß runterkommen und es zugeben

Satan Päpstin? ...ne glaube ich nett

Stephan Gute Ausschnitte. Werd ich auf alle Fälle anschauen, weil er in unserer Kirche gedreht wurde.

Lollie Aaaaaaalso: Der Trailer sieht jetzt gar nicht mal so uninteressant aus. Vor allem weil Faramir da mitspielt ;) Aber ich muss auch sagen, dass mich das "Nach einer wahren Geschichte" ziemlich stutzig gemacht hat. Es mag sie gegeben haben und vielleicht steht es irgendwo im Vatikan, aber im Moment ist es doch eine Legende, denn es ist nichts bewiesen. Und dann hinzuschreiben, dass es wahr ist....hmmm, find ich dumm. Aber an sich kein schlechter Trailer :)

anonymus es gibt so vieles was im namen der röm. kath. kirche geschah und bis heute verheimlicht und dementiert wird. warum sollte nicht auch eine päpstin darunter sein!? wie auch immer... diese website heisst "trailerseite" und befasst sich mit kinofilmen, und der film "die päpstin" interessiert und fasziniert mich. ob auf tatsachen basierend oder fiktiv ist mir fur*egal

ich ich sehe das genause wie sway und ich hab auch das buch gelesen und es war guuut

sway 1. ich habe den film nicht gesehen aber gezittert als ich alleine schon den trailer gesehen habe... 2. ich weis... der film wird mich aufs unendliche erschuettern... ich habe das buch gelesen... ich kenne es schon seit jahren und habe es schon mehrmals gelesen und es ist das beste buch was ich bisher gelesen habe... 3. meine meinung... es gab johanna... jeder kirchenmann wird es abstreiten... aber ich versichere euch... im vatikan steht es geschrieben... die kirche hat es vertuscht weil es zu empoerend fuer sie war und ist... diese geschichte ist wahr punkt!!!

alex den werd ich mir ansehn! auch wenn (unten stehender) papst benedikt behauptet es gab die päpstin nie! ebenso wie harry potter und her der ringe! UND DABEI BERUFT ER SICH AUF MATTHÄUS!! *lol* ich bin ein gläubiger christ und wenn ich an gott glauben kann, DANN KANN ICH AUCH AN EINE PÄPSTIN GLAUBEN!! amen!!

Papst Benedikt Eine wahre Geschichte, aha! Warum stand das eigentlich nicht auch im Trailer von "Herr der Ringe" und den Harry Potter-Filmen? Das hätte ja dort dieselbe Berechtigung gehabt. http://de.wikipedia.org/wiki/Päpstin_JohannaBeati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum (Matthäus 5,3).

Gisela Das ist ja Faramir!!!! Ist ja tolllll!

Joana Gefällt mir

Eored Das wird ein Superfilm.

nessi hmm...wenns so wird wie illuminati...dann fehtl alles was im buch drin war....dann wirds ein rießen mist!!!aber ich geb die hoffnung nicht auf

wtf??? Wie kommt ein Trailer dazu eine Legende mit: Eine wahre Geschichte zu betiteln? Mag sein, dass es eine Päpstin gab, aber zumindest offiziell gab es NIE eine. Und das was im Kino abläuft ist ja auch alles andere als wahr. Also vielleicht auf einer Legende beruhend bla, aber doch wohl NICHT EINE WAHRE GESCHICHTE! ^^ so genug gemostert lol

Berzelmayr Peinlicher Mist

Drollemops Leider ein wenig mager. Ich finde Trailer brauchbarer, die einen Einblick in den Film geben.

Gargi naja trailer is mal kacke aba des buch is der hammer hoffentlich der film auch

neuhier Was soll ich mir darunter jetzt vorstellen?

rene wenne der Film so gut wie das Buch ist, freue ich mich jetzt schon drauf!!!!!!

blabla Sieht sehr gut aus. Wird bestimmt ein Welterfolg wie "Das Parfüm" Freu mich drauf!

noname trailer ist vielversprechend

 




♥: Für deutsche Verhältnisse erfreulich aufwändig
−: Stationen des Romans werden routiniert abgehakt. Für Geschichtsfans zu melodramatisch

 

Ein Historiendrama mit starken Momenten und kleinen Schwächen.

Die Kindheit der späteren Päpstin in einem rustikalen Dorf wird ausführlich erzählt und auch von den beiden Kinderdarstellerin überzeugend gespielt. Dazu werden vor allem hier die Parallelen zu totalitären Gesellschaften am deutlichsten herausgearbeitet. Die Verwendung von zwei "Herr der Ringe"-erprobten Darstellern, Sean Bean und David Wenham als männliche Bezugspersonen verleiht dem Film zusätzliche Aura. Leider wird dieser Level nicht durchgehalten. Spätere Antagonisten sind eher Karikaturen und vermitteln den Konflikt einer Frau in einer Männergesellschaft zu billig. Dazu zählt leider auch John Goodman als sinnenfroher Papst. Der macht zwar Spaß, gehört aber in einen anderen Film. Bis auf seinen Auftritt ist zudem der dritte Akt, des Films, der Aufstieg zur Macht in Rom zu knapp behandelt. Da ist Regisseur Sönke Wortmann offenbar das Geld ausgegangen. Bis auf einen immer wieder verwendeten Effektshot sehen wird von der Weltmetropole Rom nur kleine Innenräume.



Johanna Wokalek gelingt es zwar, eine sensible, intellektuelle Frau zu porträtieren. Aber irgendwie wird sie immer von den Ereignissen überrollt, ohne das sie selbst sie antreibt. Alles passiert ihr irgendwie. Und dass sie irgendjemand in diesem Film für einen Mann hält ist mit zunehmenden Alter völlig unglaubwürdig. Einem Teenager nimmt man die langen Wimpern und das engelhafte Gesicht noch ab, einem alternden Mönch dagegen nicht. Aber leider musste sie ja auch noch attraktiv genug wirken um die Lovestory mit David Wenham glaubwürdig wirken zu lassen. Da haut sich der Film selbst die Beine weg.

Trotzdem sehenswert, aber kein Meisterwerk.



© Marcus Fliegel | Filmkritiken Übersicht