Dieser Inhalt ist von uns empfohlen ab 6 Jahre

Die Legende Der Wächter Film Trailer

FSK Film: 6 | Länge: 95 Min | Kinostart: 14.10.2010 (auch in 3D) | DVD/BD: 25.02.2011 (DVD&BD)
© Warner Bros. Pictures | DVD & BD leihen oder kaufen | Wo jetzt im Kino? | Trailer kaputt?

 

TRAILER-TIPPS

 

Links & Infos

 

Die Story:Soren träumt davon, eines Tages in die Gemeinschaft seiner Helden aufgenommen zu werden, doch sein älterer Bruder Kludd verspottet ihn deswegen. Kludd will viel lieber jagen und fliegen - es wurmt ihn, dass sein Vater den jüngeren Bruder vorzieht. Doch Kludds Eifersucht hat fürchterliche Folgen: Beide Brüder fallen aus dem Nest - und direkt in die Klauen der Reinsten. Soren wagt die tollkühne Flucht und wird dabei von anderen tapferen jungen Eulen unterstützt. Gemeinsam erheben sie sich in die Lüfte, fliegen über das Meer und durch den Nebel, um den Großen Baum zu finden, wo die legendären Wächter wohnen: Sie sind Sorens letzte Hoffnung - denn im Kampf gegen die Reinsten gibt es für das Reich der Eulen keine andere Rettung.

Hintergrund:Der berühmte Filmemacher Zack Snyder präsentiert seinen ersten Animationsfilm - das Fantasy-Familienabenteuer Die Legende Der Wächter nach Kathryn Laskys beliebten Romanen über mythische Eulenhelden: Der junge Soren ist fasziniert von den epischen Geschichten seines Vaters über die Wächter von Ga’Hoole - diese sagenhafte Truppe geflügelter Krieger zog einst in eine gewaltige Schlacht, um die Eulen gegen die bösen Reinsten zu verteidigen. Die Sprecher der Originalfassung sind Emily Barclay, Abbie Cornish, Ryan Kwanten, Anthony LaPaglia, Miriam Margolyes, Helen Mirren, Sam Neill, Richard Roxburgh, Geoffrey Rush, Jim Sturgess, Hugo Weaving und David Wenham. Snyder inszenierte Die Legende Der Wächter nach einem Drehbuch von Emil Stern und John Orloff sowie den Romanen von Kathryn Lasky. Produziert wird der Film von Zareh Nalbandian. Als Executive Producers sind Donald De Line, Deborah Snyder, Lionel Wigram, Chris deFaria, Kathryn Lasky und Bruce Berman beteiligt. Warner Bros. Pictures präsentiert in Zusammenarbeit mit Village Roadshow Pictures eine Village Roadshow Pictures Produktion, eine Animal Logic Produktion: Die Legende Der Wächter.




Eure Meinung zu "Die Legende Der Wächter"



Kommentar zu "Die Legende Der Wächter" ohne einloggen abgeben:

 



Eure Kommentare zu "Die Legende Der Wächter":

heldentyp Hammer! ist von Zack Snyder. Kein Wunder....

Pan Was soll das? Kommentare wie "OMG das sind Eulen!" sind so ziemlich das Schwachsinnigste was ich je gehört habe. OMG habt ihr keine Fantasie, oder was? Es ist ein Kinderfilm, wieso sollte er nicht von Eulen handeln? Es gab meines Wissens nach noch nicht sehr viele Eulenfilme, was doch zeigt, dass die Leute noch Ideen haben. OO Ich versteh euch nicht. Muss es denn immer um Katzen/Wölfe/Menschen gehen? Ich finde den Trailer vor allem in 3D total schön gemacht und freue mich schon wahnsinnig drauf C:

lars Der Film ist um sage und schreibe 3 Minuten geschnitten. Mal wieder für ne nidriegere Freigabe, damit Warner mehr Geld machen kann. http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=2333

jason der trailer hat mich überzeug ich geh ins kino und habe große hoffnung das es toller film wird.

Yvonne @Dany...das Lied ist von 30 Sekunds to Mars und heißt Kings and Queens

Dany Ich finde das Lied in dem Trailer voll geil!!! Kann mir jemand helfen???? Wie das lied heißt, und wer das singt!!!!

Terano Jo schön animiert... wer sind eigentlich die Bösen? Die sehen auch aus wie Eulen :P maximal Falken oder Adler ~~Nen Warhammer 40k/Fantasy / FF Film wäre mal toll aber bitte nen gscheiter :P

punki ..denn sie haben geschworen die Unschuldigen zu Schützen und die Bösen zu bezwingen.OMG, das sind EULEN!! xD

sternchen123 O.K.....ja..seltsam muss man sagen die leute haben echt heut zu tage keine ideen mehr :P

Dogy :) 30 Seconds to Mars passt sehr dazu :)

ich looooool! Es sind Eulen xD Die ham auch keine guten ideen mehr, oder? aber naja, bin mal gespannt was da sonst noch so an trailern kommt :D

Yellow snowman Ich steh auf coole Kinderfilme...hehe

Sassa Der Trailer ist total klasse. Eine tolle Ideen und die Eulen sehen ja echt putzig aus! Ist sicher wert, den mal zu schauen! Schön, dass wieder mal ein paar Filme mit Fantasie rauskommen in nächster Zeit. :)

... mei SÜÜßßß. EULEN!! :D denen is langweilig, ha? ^^

Great Cowgirl Ich finde,es is` blöde,dass der Filmtrailer auf englisch ist.Im Kino wurde er,auf deutsch ge- zeigt. KACKE!!!

Neo Nanü, seit wann werden denn die Kommentare auf einmal nicht mehr komplett gepostet und mitten im Text abgehackt? ... Na ja, da sollte halt nur noch stehen: Sofern man halt bestimmte Filme net magt...es zwingt einer keinen dazu diese zu schauen. ... Hoffentlich sind darin auch wieder viel Musik- und Tanzpassagen, denn die mochte mein Sohn bei HAPPY FEET am liebsten sehen!

Neo HAPPY FEET fand ich einfach genial und mein Sohn findet den auch total toll und tanzt bei der Musik immer mit^^...dieser Film hier setzt noch einen oben drauf und wird definitiv auch geschaut...auf DVD! Auch wenn ich nicht der Freund von direkten persönlichen Kritiken gegenüber anderen bin, aber "nodal" scheint jemand zu sein, der kaum eine 100%ige Meinung zu irgendwas hat. Alle seine Kommentare hier auf dieser Seite lesen sich wie >hätte, könnte, wenn und aber

????? man man man also manche haben Kommentare drauf zum K...... .

Chris Kommentar von nodal finde ich schwachsinn!! Der Film wird bestimmt sehr gut!!

NicoleK83 Die Musik ist mal mehr als geil ... und der Film ... joa ;)

08/15 Was für eine Technik !!!!! Allein schon wie das Gefieder der Eule in SlowMotion im Flug animiert wurde, absolut irre. Das wird ein Fest!!

nodal es gibt dann doch sachen, die meine welt nicht sind und die musik in diesem trailer ist mal daneben ... und ob ich den gucken möchte, weiss ich auch noch nicht. wieder alles so überzeichnet niedlich...

 




♥: fantastische Bilder, rasante, dramatische Action.
−: pathetisch militaristische Story, für kleinere Kinder zu düster.

"Happy Feet" war 2006 ein echter Animationsüberraschungshit, der neue Wege beschritt. Die Abenteuer eines tanzbegeisterten Pinguins verzichteten weitgehend auf die Disneyfizierung der tierischen Besetzung. Stattdessen bekam man natürlich aussehende Helden in fast dokumentarischer Qualität zu sehen. Mit "Die Legende der Wächter" wiederholt das Team nun sein Erfolgsrezept. Die Augen á la Disney noch zu vergrößeren wäre aber auch grotesk. Die sind auch in natura schon groß genug. Diese Eulen sind keine Comicfiguren. Natürlich reden sie und bewegen dabei die Schnäbel, und auch eine Mimik ist vorhanden, aber doch nie übertrieben.


Das holen die Macher dafür in den pathetischen Dialogen und der kriegslüsternen Story nach. Schon in den ersten Minuten, bevor man die Hauptfiguren kennt, wird der Zuschauer in die  Mythologie der Eulen geschubst, voller Namen und Ereignisse, die zu dem Zeitpunkt völlig unnötig sind, aber gleichzeitig den gesamten Verlauf der Story vorwegnehmen. Da gibt es die legendären Wächter und ihren mysteriösen Gegner Eisenschnabel, die sich früher erbitterte Schlachten geliefert haben. Die Jungeule Soren ist von den Heldensagen fasziniert, für seinen Bruder Kludd sind sie nur Kindermärchen. Bald finden sie raus, dass sie damit beide falsch liegen.
Als sie bei ihren ersten Flugversuchen unsanft auf dem Waldboden landen, werden die Jungvögel von ein paar grimmigen erwachsenen Eulen eingesammelt. Die setzen sie aber nicht wieder ins Nest sondern entführen sie in die finstere Eulenkolonie St.Äggis. Dort herrschen die rassistischen "Reinen",eine Mischung aus  Rowlings Totessern und Nazi-Eliteschule. Sie glauben an die eigene Überlegenheit, und arbeiten fleissig an ihrem Plan zur Weltherrschaft. Einige ihrer Gefangenen, darunter auch Kludd werden zu Kriegern ausgebildet, die Widerspenstigen bekommen eine Gehirnwäsche verpasst und werden zu Arbeitssklaven.Soren und seine neue Freundin Gylfie wollen sie damit nicht abfinden. Sie flüchten und machen sich auf die Suche nach den legendären Wächtern. Die gibt es nämlich tatsächlich.
Die Siedlung der guten Eulen ist eine Mischung aus Lothlorien und Kibbuz. Auch hier werden Soldaten ausgebildet und in Spezialeinheiten und Brigaden eingeteilt, allerdings auf freiwilliger Basis und je nach Talent. Fehlt nur noch das FDJ-Blauhemd um die sozialistische Eulenutopie perfekt zu machen.
Natürlich müssen die beiden Weltanschauungen in einer finalen Auseinandersetzung aufeinanderprallen. Da kann dann Soren beweisen, was er alles gelernt hat und darf in den Krieg ziehen um sein Idol zu retten. Aber in der Schlacht trifft er auch auf seinen Bruder, der nun vollständig auf der dunklen Seite angekommen ist.

15 Bände hat das Eulenepos von Kathryn Lasky. Im Film werden davon gleich die drei ersten Bände verarbeitet. Das ist eins der Probleme. Denn hier tauchen im Minutentakt neue Figuren auf und wieder ab, so daß man leicht den Überblick verliert. Dabei sind die Eulen durchaus unterschiedlich, es gibt sie in verschiedensten Größen, Formen und Farben. Und diese Vielfalt zelebriert der Film, jede einzele Feder ist bis ins Details perfekt animiert, besonders wenn in den zahlreichen Flugszenen der Wind durchs Gefieder streicht. Unter dem Federkleid steckt jedoch eine simple Gut-gegen-Böse-Story mit den handelsüblichen Appellen an Mut und den Glauben an sich selbst. Was einem wirklich den Spaß verderben kann ist jedoch sind die pathetischen Dialoge und der militärische Ton. Auf Papier kann man solche Passagen vielleicht überlesen, aber im Kino dringen sie ungefiltert ins Ohr so daß man unweigerlich mit dem Kopf schüttelt um die Sülze rauszuschütteln. Wenn die Eulen immer wieder von der übersinnlichen Bedeutung ihres Muskelmagens faseln kann man ein geqältes Grinsen kaum verkneifen. Tatsächlich ist das Organ bei Vögeln etxrem bedeutend und stabilisiert sie im Flug. Aber daraus den Mittelpunkt einer Quasi-Religion zu machen....

Exzellente Bilder und ein pathetische Inszenierung  - damit hatte Regisseur Zack Snyder bei seiner griechischen Schlachtplatte "300" Riesenerfolg. Hier verträgt sich der Stil jedoch nicht mit den Anforderungen an einen Kinderfilm. Den erfüllt der Film dagegen in seinen entfesselten Flugsequenzen, in der fantasygerechten Szenerie und den durchweg bezaubernden Figuren und vielen amüsanten oder lehrreichen Details. Wenn Sorens Schwester ihr erstes Gewölle hochwürgt, wenn die Brüder im Wald erfahren wie gefährlich der Boden für sie ist , und wenn sie anschließend mühsam das Fliegen lernen - das ist Material für einen richtigen Familienabenteuerfilm. Diese Aspekte gehen aber später im martialischen Getöse unter. 

"Die Legende der Wächter" soll ein Kinderfilm sein, aber zumindest für die ganz Kleinen ist er viel zu unheimlich. Dabei ist die deutsche Kinofassung sogar gekürzt. Besonders der entscheidende Kaampf ist ganz offensichtlich und ziemlich dilletantisch zensiert worden. Die Altersfreigabe ab 12 sollten Eltern dennoch unbedingt beachten. Es ist zwar kein Blut zu sehen und auch in den intensivsten Kämpfen gibt es keine Wunden. Das ist aber auch nicht nötig. Wenn ganze Schwärme von behelmten Vögeln mit rasiermesserscharfen Krallen-Klingen aufeinanderzurasen, begleitet von der passenden Geräuschkulisse, dann kann sich die Fantasie den Rest ausmalen.

Ein federleicht-flauschiges Abenteuer ist "Die Legende der Wächter" nur zeitweise. Für die phänomenalen Bilder und den gelungenen 3D-Effekt  lohnt sich der Kinobesuch aber trotzdem. Fans von "Beowulf" oder "Die Chroniken von Narnia" sollten das Eulenepos genießen.



© Marcus Fliegel | Filmkritiken Übersicht