Dieser Inhalt ist von uns empfohlen ab 0 Jahre

Für Immer Liebe: Interview mit Rachel McAdams

In "Sherlock Holmes - Spiel im Schatten" wurde sie gerade ziemlich unsanft aus dem Weg geräumt. In "Für Immer Liebe" überlebt sie immerhin - wenn auch nur ganz knapp. Aber auch im wahren Leben lebt Rachel McAdams gefährlich - auch wenn sie es manchmal selbst nicht merkt. TrailerSeite-Reporter Marcus Fliegel hat sie in Berlin getroffen.    

 

24.01.2012 17:30

Rachel McAdams, TrailerSeite.de

TrailerSeite: Sie waren schon ein paar mal in Deutschland, gefällt es ihnen hier ?

Rachel McAdams: Deutschland gefällt mir sehr. Es ist ein kultiviertes und kreatives Land. In München habe ich bisher leider nur das Hotel von innen gesehen, aber ich habe schon Zeit in Berlin verbracht und bin demnächst wieder da um einen Film mit Brian DePalma zu drehen, einen sehr düsteren Thriller. Da freue ich mich drauf und hoffe dass bis dahin der Flieder blüht. Das war einfach schön beim letzten Mal, Fahrrad zu fahren und den Duft des Flieders zu riechen.

TrailerSeite: Sie sind in Berlin Fahrrad gefahren ?

Rachel McAdams: Ja, ich finde es ist eine sehr fahrradfreundliche Stadt. Ich habe sonst nur ein Rad in Toronto, das ist meine Lieblingsstadt. Außerem habe ich in Berlin ein tolles Yoga-Studio gefunden. Ich habe was ich brauche und kann die Stadt jetzt im Sturm erobern.

TrailerSeite: Stimmt es dass sie kein Auto haben ?

Rachel McAdams: Ja, ich laufe viel und benutze den Bus. Als ich in Toronto gelebt habe brauchte ich nie eins, es gibt dort einen tollen Nahverkehr. Aber bitte nicht falsch verstehen - ich liebe es zu fahren und Ich fahre gerne schnell. Aber ich mag die Fahrradkultur. Es ist eine tolle Untergrund-Welt, obwohl das immer weniger wird. Der Fahrradverkehr ist inzwischen schlimmer als der Autoverkehr aber ich mag die Vorstellung dass alle auf Fahrrädern unterwegs sind. Ich mache das gerne, es ist soviel einfacher. Autos können einen echt nerven: Keine Parkplätze, die Versicherung, die Reparaturen. Sie kosten soviel Geld, das man nie zurückkriegt. Man fährt den Wagen vom Hof und sofort ist er viel weniger wert.

TrailerSeite: Wenn sie gerne schnell fahren, haben sie dann schon Strafzettel gekriegt ?

Rachel McAdams: Nein, ich glaube für zu schnelles Fahren hab ich noch keinen Strafzettel gekriegt. Aber ich hab mal eine sehr ernste Verwarnung in Deadwood bekommen. Ich war mit einem Freund bei einem Motorradtreffen, wir fuhren durch die Stadt und dann wurden wir von drei Polizeiwagen angehalten und die Polizisten kamen mit Taschenlampen auf uns zu. Es war echt angsteinflößend, ich dachte "was ist bloß los". Ich kurbelte das Fenster runter und fragte "hab ich was falsch gemacht ?" Der Polizist meinte nur "Ja!", ich musste mich in seinen Wagen setzen und er erklärte mir: "Sie haben drei rote Ampel überfahren". Ich fragte ungläubig: "Hab ich das wirklich ?" "Oh, ja!". Dann fiel mir ein: es stimmt. Es waren blinkende Ampeln - und in Kanada bedeutet das "Vorfahrt gewähren". Darum ließ er mich gehen, weil ich Kanadierin war.

TrailerSeite: Hat er sie nicht erkannt ?

Rachel McAdams: Nein, Gott sie Dank nicht

TrailerSeite: Vielleich weil sie die Haarfarbe so oft wechseln. Im Film "Für Immer Liebe" sind sie rothaarig, jetzt sind sie dunkelblond. Ist das schon für einen neuen Film oder nur eine persönliche Entscheidung ?

Rachel McAdams: Ich bin gerne blond, aber ich wechsel die Farbe auch gerne so wie die Rolle es erfordert. Das ist Teil des Vergnügens, das Bild einer Person, die man im Kopf hat real werden zu lassen, und mit tollen Haarstylisten zusammenzuarbeiten. Da bin ich gerne eine Puppe und lasse mich verkleiden. Meine Mutter hatte eine Kleiderkiste in meinem Spielzimmer und das war schon immer meine Lieblingsbeschäftigung. So kann man seine Kindheit zur Karriere machen.

TrailerSeite: Lassen sie uns über den Film sprechen. Glauben sie man hat im Leben Entscheidungsfreiheit oder ist alles vom Schicksal vorbestimmt ? Würden wir uns immer wieder gleich verhalten, wenn wir eine zweite Chance bekommen ?

Rachel McAdams: Ich glaub, es gibt irgendwo eine Macht, die für uns entscheidet. Die Wirkung, wenn man jemanden trifft, ist viel stärker als wir glauben. Man begegnet sich, um voneinander zu lernen. Auch wenn Paige im Film ihre Familie verlassen hat und mit Leo ein neues Leben führte, hat er es ihr auf seltsame Weise ermöglicht zu ihrer Familie zurück zu finden. Ich denke sie hat mehr von ihm gelernt, als ihr klar ist auch wenn dafür eine Tragödie nötig war. Der Leben funktioniert auf mysteriöse Weise.

TrailerSeite: Auf dem Filmposter heißt es "Inspiriert von einer wahren Geschichte". Was wissen sie darüber ? Haben sie die Leute getroffen, denen das passiert ist ?

Rachel McAdams: Es ist ein Paar, sie sind toll Kim und Krickitt Carpenter, ihnen ist das passiert als sie gerade zwei Monate verheiratet waren. Der Film ist davon inspiriert, aber unsere Geschichte ist anders, denn die beiden blieben von Anfang an zusammen. Sie waren sehr gläubig. Darum blieb sie bei der Stange, die beiden fanden zusammen und haben heute zwei wunderbare Kinder. Wir haben sie getroffen und sie sind wirklich außergewöhnliche Menschen. Wir sind da im Vergleich eher langweilig.

TrailerSeite: Haben sie sich über Gedächtnisverlust informiert und darüber, was das für die Betroffenen bedeutet ?

Rachel McAdams: Ja ich habe mich mit einer Neuro-Radiologin in San Francisco getroffen, die sich auf Schädeltraumata spezialisiert hat. Ein bißchen gilt dabei "alles ist möglich". Es ist schwer zu sagen, wie jemand reagiert, jeder ist da anders. Zum Beispiel gibt es unpassendes Verhalten. Wir haben damit rumexperimentiert, dass Paige an den unpassendsten Momenten lacht, oder dass sie nicht so reagiert, wie man es in bestimmten Situationen erwartet. Das ist mit viel Frust und Anspannung verbunden. Wir ließen das zu, um wahrheitsgemäß zu sein. Das macht auch Leo´s Situation noch tragischer, wenn wir ihn begleiten. Es gab da viel für uns zu entdecken.

TrailerSeite: Sind sie Channing Tatum beim Dreh ausgewichen, um besser spielen zu können, dass sie ihn nicht kennen ?

Rachel McAdams: Man kann Channing nicht ausweichen. Das lässt er nicht zu. Eines Tages hab ich ihn in meinem Trailer gefunden - er erschreckt gerne andere und ich bin sehr schreckhaft. Ich war in meinem Wohnwagen beim Essen, seit etwa zehn Minuten und schaute mich um und er stand die ganze Zeit über in meiner Küche ! Da bin ich nie drüber hinweggekommen. Jeder hat mich schreien gehört, alle kamen angerannt, rissen die Tür auf, wollten wissen ob ich noch lebe. Ich war den restlichen Tag heiser und er fiel auf die Knie und lachte. Er fand das brüllend komisch und ich bin zehn Jahre gealtert. Er ist ein Witzbold. Es war toll, ich hatte noch nie soviel Spaß bei einem Film, er hielt mich in Atem. Wir haben uns also nicht voneinander ferngehalten.

TrailerSeite: Im Film ist der Mann von Paige Musikproduzent. Haben sie selbst mal über eine Gesangskariere nachgedacht ?

Rachel McAdams: Das möchte ich keinem zumuten. Ich würde aber gerne mehr tanzen. Ich habe Eiskunstlauf gemacht und ich mag Sport, ich würde gerne mehr Körpereinsatz in meine Rollen einbauen. Es wäre toll, mal Schlittschuhzulaufen, aber dafür gibts nicht viele Gelegenheiten. Aber das war mein früheres Leben und es wäre schön, dass wieder zu entdecken. Aber bei "Dancing On Ice" (britische Version von "Tanzen mit den Stars" auf Schlittschuhen) mache ich nicht mit !





 


Kommentar zu "Fuer immer Liebe Interview mit Rachel McAdams" ohne einloggen abgeben:

 



Bisher gibt es keine Kommentare zu "Fuer immer Liebe Interview mit Rachel McAdams".

 
Wollen wir Freunde sein?