VG Wort Zählpixel

Ghost Rider 2 Spirit of Vengeance Trailer und Filmkritik

Originaltitel: Ghost Rider 2: Spirit of Vengeance   |   Mit: Nicolas Cage, Christopher Lambert

Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer jetzt mit WhatsApp verschicken

FSK Film: 12 | FSK Trailer: 12 | Länge: 96 Min | Kinostart: 23.02.2012 | DVD/BD: 11.07.2012 (DVD&BD)
© Universum Film | Action | DVD & BD leihen oder kaufen | Wo jetzt im Kino? | Trailer kaputt?

 
 
Fliegels Meinung Logo
73%

Trashig-turbulenter Totentanz





Die Meinung zum Film - von

Nicholas Cage ist ein riesiger Comic-Fan. Jahrelang wollte er selbst in die Rolle von Superman schlüpfen, seinem Lieblingshelden. Nachdem draus nichts wurde, wollte er wenigstens seinen zweiten Favoriten auf die Leinwand bringen. Der erste Ghost Rider-Film erhielt vernichtende Kritiken. Die Einnahmen waren aber immerhin respektabel. Ghost Rider 2 ist aber mehr als eine blosse Fortsetzung. Der Film wirkt fast wie ein Reboot, eine Generalüberholung mit ganz neuen Teilen und einer knalligen Effektlackierung. .

Acht Jahre sind seit den Ereignissen in "Ghost Rider" vergangen. Johnny Blaze (Nicholas Cage) ist seitdem auf der Flucht vor sich selbst. Um seinen inneren Dämon nicht hervorzulocken, versteckt er sich in Osteuropa. Dort wird er von dem mysteriösen Moreau (Idris Elba"Thor") angeheuert, um einen kleinen Jungen zu beschützen. Auf den hat der Teufel (Ciaran Hinds, "Dame König , As, Spion") höchstpersönlich ein Auge geworfen. Bevor Luzifers Helfer ihn schnappen, soll Johnny Blaze den Jungen aufspüren, und in ein uraltes Kloster bringen, wo ihn mächtige Mönche beschützen könnten. Als Gegenleistung wird Johnny sogar versprochen, dass sein Fluch von ihm genommen wird. Wie könnte er da wiederstehen ? Bemerkenswert ist übrigens, dass der zu rettende Junge Daniel Ketch heißt. In  den Comics ist er der Nachfolger von Johnny Blaze als Ghost Rider. Da scheinen sich die Macher wohl für die Zukunft abzusichern, falls Nicholas Cage keine Lust auf eine weitere Fortsetzung hat.

"Der Rider wird wiederkehren"

Das Regie-Duo Neveldine/Taylor hat sich mit den "Crank"-Filmen den Ruf erarbeitet, mit wenig Geld adrenalingeladene Action auf die Leinwand zu bringen. Als Geschichtenerzähler konnten sie dagegen noch nie überzeugen und wollen es wohl auch nicht. Genau so sieht auch "Ghost Rider 2" aus: tolle Tricktechnik, eine konfuse, zusammengeschusterte Story und Overacting jenseits der Schmerzgrenze. Alle Dialoge wirken wie müde Pflichtübungen.
Nur einer der Drehbuchautoren, David S.Goyer hat einschlägige Erfahrung mit düsteren Comicverfilmungen wie "Blade" "Blade 2", "Batman Begins" und "The Dark Knight". Die Koautoren Seth Hoffman und Scott M.Gimple können dagegen bisher nur Fernsehserien vorweisen. Was sie hier als Story liefern ist eine Frechheit, eine lose verknüpfte Abfolge von Actionsequenzen. Das scheinen auch die Schauspieler zu merken. Denn auch wenn Eva Mendes nicht mehr dabei ist, kann sich die Liste der Beteiligten von Idris Elba ("Thor") über Christopher Lambert ("Highlander") bis Ciaran Hinds ("Dame König As Spion") sehen lassen.

"In neuer Gestalt wird er mächtiger sein als je zuvor"

Überraschenderweise ist das Budget deutlich kleiner als beim ersten Film. Statt mit 115 Millionen mussten die Regisseue mit geschätzten 75 Millionen Dollar auskommen. Selbst Nicholas Cage stimmte einer Gagenkürzung um 5 Millionen auf 7 Millionen Dollar zu. Der Rest floß offenbar fast komplett in die Effekte, die tatsächlich beachtlich aussehen. Der größte Unterschied ist dabei, das der Totenschädel des Ghost Rider nun schwarz verkohlt aussieht, nicht blütenweiß, wie auch das ganze Outfit des Ghostrider entschieden grimmiger, und kaputter daherkommt. Zusätzlich ist der Detailgrad der Animationen erheblich höher, egal ob Blaze sich gerade mal wieder verwandelt, in die Luft gesprengt wird oder mit einem Feuerschweif über die Autobahn brettert. Und er hat diesmal auch deutlich mehr zu tun. Am besten dabei: Der Ghost Rider verwandelt jeden seiner fahrbaren Untersätze in eine flammende Höllenmaschine. Statt sich langsam vom Motorrad hochzuarbeiten, fährt der Dämon  mit einem Tagebaubagger gleich das ganz große Gerät auf. Das liefert spektakuläre, irrwitzige Bilder.
Umso armseliger kommen allerdings einige der Locations daher. Mal wurde an den berühmten Kalkfelsen im türkischen Pammukale gedreht, dann wieder an irgendeiner rumänischen Autobahnraststätte, mal auf einer mittelalterlichen Burg und dann auf irgendeinem Schrottplatz. Jedesmal wenn die Action Pause macht, scheinen auch die Regisseure die Arbeit einzustellen und warten mit Ideen, bis das Gequatsche aufhört.

"Es gibt Gutes und Böses in uns allen"

"Ghost Rider 2" wurde in 3D konvertiert. Das Regieteam Neveldine/Taylor, das wie gewohnt auch die Kamera bediente, setzte wieder die Red One-Kameras ein, wie schon bei "Gamer". Die liefert brillante Bilder. Aber um sie genießen zu können müsste die Kamera mal für ein paar Sekunden stillhalten. Leider wird fast ständig wackelig aus der Hüfte geschossen. was regelmäßig für Desorientierung und Übelkeit sorgt. Wer kann, sollte den Film darum auf 2D sehen.
Wo der erste "Ghost Rider"-Film noch eine recht konventionell erzählte und inszenierte Story über die Entstehung eines Superhelden war, ist "Spirit Of Vengeance" ein entfesseltes Trash-Festival. Das wissen die Macher selbst und geben deshalb auch Vollgas. Ein bißchen mehr Selbstironie und Humor hätten dem Film gut getan. Wer den ersten Ghost Rider trotz der verheerenden Kritiken mochte, wird aber auch mit diesem seinen Spaß haben.

Marcus Fliegel© Marcus Fliegel | Filmkritiken Übersicht
 

Infos & Links

Infos zu "Ghost Rider 2 Spirit of Vengeance Trailer und Filmkritik"

Die Story:Johnny Blaze ist in Ost-Europa untergetaucht, als er von einer Sekte angeheuert wird. Er soll einen kleinen Jungen vor dem Teufel retten. Zunächst will er sich weigern, weil er keine Lust hat, den Ghost Rider in sich zu wecken. Aber schließlich sieht er ein, daß das die einzige Möglichkeit ist um den Jungen zu retten. Ausserdem könnte er damit vielleicht auch ein für alle Mal seinen Fluch abschütteln.

Schauspieler:Nicolas Cage, Fergus Riordan, Ciaran Hinds,Idris Elba , Christopher Lambert

Regie:Mark Neveldine, Brian Taylor

Offizielle Websites:
- Film Website
- Facebook-Seite des Films




Eure Meinung zu "Ghost Rider 2 Spirit of Vengeance"


Weitere Kommentare zu "Ghost Rider 2 Spirit of Vengeance":

Patrick Ab der ersten Minute hat man das Gefühl, der Film sei von einem Regiestudenten abgefilmt worden. Alles wird sehr holprig - die Kulissen - die Tricks - trash. Der erste Teil war gut gemacht - die Location, die Stunts, das Set. Dieser hier - einfach nur grotten schlecht...

Neo Ok, meine Vorfreude von einst wurde im Keim erstickt...der Film ist ja sowas von grottenschlecht, das N. Cage sich für so einen Mist hergegeben hat...traurig! Der ganze Witz und Charme aus dem ersten Teil ist nicht mehr vorhanden, stattdessen alberne Bewegungen und eine bescheuerte Kameraführung. Hinzu kommt die absolut sinnlose Story...somit bleibt Ghost Rider 1 alleine in meinem DVD-Regal und warte auf einen vielleicht mal besseren 2. Teil!

flop flop

Emil G. @Marcus Fliegel: Ah, verstehe. Danke!

Marcus Fliegel @Emil G.: Das ist eine Bitte des Verleihs. Wir lassen uns zwar inhaltlich nicht reinreden, sind aber trotzdem auf deren Kooperation angewiesen. Denn eigentlich müssen sie uns die Filme ja nicht vorab zeigen...

Emil G. Warum können wir den Verriss erst am 17.2. lesen? Ist es so schlimm? ;)

Vito Geil geil !! Was is wenn du brennst und binkeln musst^Lol

Emil G. Hehehe. Bleibt bloß zu hoffen, daß es nicht so ein schlechter Film wie Drive Angry wird. Und ein bisschen mehr GostRiderAction als im ersten Teil darf es auch ruhig sein!

:) Was wenn du Brenst und Pinkeln Must? *hehe*

Neo Yeehaa...freu mich schon drauf! ;)