VG Wort Zählpixel

Iron Man 3 Trailer und Filmkritik

Originaltitel: Iron Man 3   |   Mit: Robert Downey Jr., Guy Pearce

Festhalten! Unser Player wird geladen...
Trailer jetzt mit WhatsApp verschicken

FSK Film: 12 | FSK Trailer: 12 | Länge: 131 Min | Kinostart: 01.05.2013 | DVD/BD: 01.10.2013
© Concorde | Action | DVD & BD leihen oder kaufen | Wo jetzt im Kino? | Trailer kaputt?

 
 
Fliegels Meinung Logo
94%

Dieser Superheld ist rostfrei





Die Meinung zum Film - von

Der dritte Soloauftritt des gepanzerten Playboy-Erfinders ist gleichzeitig eine Fortsetzung von IRON MAN 2 und THE AVENGERS. Vielleicht ist es aber auch der letzte Alleingang von Robert Downey Jr. als Tony Stark. Der Film fühlt sich nämlich überdeutlich wie ein Schlußpunkt an. Es wäre ein gelungenes, würdiges Finale für den beliebten Superhelden, bevor die Formel allzu deutliche Abnutzungserscheinungen zeigt

Äußerlich ist Tony Stark (Robert Downey Jr.,“Sherlock Holmes“) in Topform, aber mental hat er seinen Beinahetod in „The Avengers“ noch nicht verarbeitet. Immer wieder wird er von Panikattacken heimgesucht. Da ist es ihm anfangs auch egal, das eine Welle von Terroranschlägen die USA erschüttern. Dahinter steckt der ominöse Mandarin (Ben Kingsley „Hugo Cabret“), dessen Gruppe „Die zehn Ringe“ schon Starks Entführung im ersten „Iron Man“ organisierte. Als Stark dem Überschurken schließlich doch Rache androht, lässt dessen Antwort nicht lange auf sich warten. Bei einem Überraschungsangriff wird Starks Luxusdomizil in einen riesigen Trümmerhaufen verwandelt, der Milliardär selbst gilt als tot.

Tatsächlich ist er jedoch in letzter Sekunde in einem schwer beschädigten Iron-Man-Anzug entkommen. Als er aufwacht befindet er sich tausende Kilometer von Zuhause entfernt. Zum ersten Mal seit „Iron Man“ ist er auf sich gestellt, ohne seine Rüstung, ohne sein High-Tech-Labor und ohne seine Freunde ist er ausschließlich auf seinen brillanten Verstand und sein Talent als Bastler angewiesen. Immerhin hat sein intelligentes Superheldenoutfit ihn dorthin geführt, wo die Anschlagsserie des Mandarin offenbar ihren Anfang nahm. Hier nimmt er die Spur des mysteriösen Superschurken auf und stellt fest, dass die Dinge ganz anders sind als vermutet. Der Mandarin ist offenbar verbündet mit Aldrich Killian (Guy Pearce, „Prometheus“), einem Wissenschaftler, dessen „Extremis“-Serum Menschen nicht nur heilt sondern in lebende Waffen verwandelt. Stark hatte seine Forschung einst ignoriert und muss nun mit den Konsequenzen klarkommen – einem schwer gerkränkten Wissenschaftler, der fast so genial wie er selbst ist und einer Armee von nahezu unzerstörbaren Supersoldaten.

 „Es gibt hunderte die mich umbringen wollen.“

 „Iron Man 3“ orientiert sich eindeutig am Mainstream-Geschmack. Hardcore-Fans dürfte so einiges am Film sauer aufstoßen. Das Auffälligste sind dabei entscheidende Änderungen beim Superschurken „Mandarin“. Dessen Wandlung nach zwei Dritteln der Story ist ein fette Überraschung, aber eben auch eine massive Abweichung von den Comics. Ob Pepper Potts (Gwyneth Paltrow, „Contagion“) sich wie von einigen erhofft, selbst zur Superheldin wandelt, wird bestenfalls angedeutet und Hinweise auf die Entwicklung in „The Avengers“, die anderen Superhelden und die Geheimorganisation „The Shield“ tauchen nur am Rand auf. Tränen in die Augen treiben wird den Fans vor allem eine Szene, in der Stark seine bisherigen Outfits für ein romantisches Feuerwerk mißbraucht. Da blutet das Bastlerherz. Auch das Sitzenbleiben für die traditionelle Bonus-Szene nach dem Abspann lohnt nur bedingt. Es gibt einen netten Gag und ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten (es ist nicht Samuel L.Jackson alias Nick Fury), aber keinen Ausblick auf bevorstehende Abenteuer oder künftige Superschurken.

„Seit New York ist nichts mehr wie es war“

Film Nr.3 hat gleichzeitig mehr und weniger Iron Man als bisher. Zu Beginn bastelt Tony Stark an Mark. 42 seiner Allzweck-Rüstung und später sehen wir Dutzende der Kampfanzüge (in erfreulich vielfältigen Designs) gleichzeitig im Einsatz. Andererseits steckt der Erfinder eher selten selbst in seiner zweiten Haut. Er muss lernen ohne seine Gadgets und sein grenzenloses Bankkonto auszukommen. Stattdessen schlüpfen alle möglichen anderen Figuren in das Outfit, so dass man ab und zu glatt den Überblick verliert, wer sich gerade hiner der Maske verbirgt. Noch öfter allerdings werden die diversen Iron-Man-Hüllen ferngesteuert. Das ist der Job des heimlichen Hauptdarstellers, der praktisch nie im Bild ist: die künstliche Intelligenz Jarvis (Paul Bettany, „Priest“), Starks digitaler Assistent und Supercomputer, der zunehmend Persönlichkeit entwickelt und beinahe genauso viel Text hat wie der eigentliche Star.

„Sie wissen nicht wer ich bin“

Der Reiz des Neuen wie im ersten „Iron Man“ fehlt, aber der dritte Film wirkt auch nicht so überladen wie Teil 2. Allerdings stellt sich mitunter doch ein Deja-Vu-Feeling ein. Wie im ersten Film muss Tony Stark ohne seine Rüstung überleben und improvisieren. Mal wieder hat der Ex-Playboy ein gesundheitliches Problem, diesmal ist es postraumatischer Streß. Mal wieder fühlt sich seine Freundin Pepper Potts vernachlässigt, mal wieder muss Stark sich einem Schurken-Duo aus seiner Vergangenheit stellen, darunter ein frustierter, genialer Wissenschaftler, den Stark einst in seiner überheblichen Art gekränkt hatte. Guy Pearce´s Killian wirkt zu sehr wie eine Kopie von Sam Rockwell´s Justin Hammer und Ben Kingsley´s Mandarin erinnert besonders durch die kreative Haartracht zumindest ein wenig an Mickey Rourke´s Ivan Vanko. Damals musste Stark sich selbst einer Armee böser Iron-Man-Kopien stellen, diesmal sind es seine eigenen Erfindungen, die in Kompaniestärke in den Kampf ziehen. Trotzdem macht die Story besonders dank Ben Kingsleys brillanter Vorstellung viel Spaß. Im Mittelteil schleppt sich das Geschehen dennoch etwas, wenn Stark in der Provinz auf einen jungen Erfinder trifft, der ihn an die eigene Kindheit erinnert. Diese Episode ist aber witzig genug, um dem Publikum keinen Zuckerschock zu verpassen und Stark wird seinen kindlichen Sidekick zum Glück bald wieder los. Im Finale auf einer riesigen Werft wird das dann mehr als ausgeglichen und man sieht jeden der 200 Millionen Dollar Produktionskosten auf der Leinwand.

„Heute ist der erste Tag vom Rest ihres Lebens“

 Zum ersten Mal sitzt der legendäre Autor Shane Black („Lethal Weapon“) im Iron-Man-Regiestuhl. Der hat zwar keine vorherige Erfahrung mit Superhelden-Blockbustern, trotzdem spürt man keine Brüche zum früheren Feel und Look der Filme. Selbst der Wechsel der Effektstudios (Digital Domain & Weta statt ILM) macht sich nicht negativ bemerkbar. Blacks Handschrift zeigt sich vor allem im deutlich präsenteren Humor. Er weiß genau, welche Sprüche sein Held braucht - und RDJ.weiß genau,wie er damit umgehen muss. Allerdings verwässern die Gags das dramatische Geschehen etwas, dass mit dem deutlich an Bin Laden angelehnten Schurken und Selbstmordattentaten gegen Zivilisten in den USA unangenehm an aktuelle Ereignisse erinnert. Erstmals gibt’s Iron Man auch in 3D. Der Bildeindruck ist besonders in den zahlreichen Nahaufnahmen exzellent. In Actionszenen wird der Effekt allerdings zurückgeschraubt, fällt damit kaum auf, stört aber auch nicht. Dafür dass es sich nicht um echtes 3D sondern um eine nachträgliche Konvertierung handelt, gibt’s wie schon bei „The Avengers“ nichts auszusetzen.

Dass Robert Downey Jr. auch im nächsten Avengers-Film auftritt, steht bereits fest. Ob es einen weiteren Iron-Man-Film mit ihm geben wird, ist dagegen offen. Tatsächlich schlägt die Story am Ende einen Kurs ein, der überdeutlich wie ein Abschluß wirkt, ein allzu harmonisches Happy-End, dass Iron Man viel Persönlichkeit kostet. Der im ersten Film begonnene Kreis schließt sich. Ein Grund mehr, dieses vielleicht vorletzte Wiedersehen mit dem Blechschädel zu genießen.

Marcus Fliegel© Marcus Fliegel | Filmkritiken Übersicht
 

Infos & Links

Iron Man 3 Trailer

Die Story:Er ist exzentrisch, genial, scharfzüngig - doch nicht unbesiegbar. Das muss Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) erkennen, als er sich einem Gegner gegenübersieht, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm all das, was Stark am Herzen liegt, genommen hat, begibt sich der geschlagene Held auf die leidvolle Suche den zu finden, der dafür verantwortlich ist - eine Reise, die seinen Mut und seine Standhaftigkeit auf eine harte Probe stellen wird. Mit dem Rücken zur Wand kann sich Stark auf seiner Mission nur noch auf seine eigenen Instrumente, seinen Scharfsinn und seine Instinkte verlassen um jene zu schützen, die ihm am wichtigsten sind. Während er sich langsam wieder zu alter Form zurückkämpft, findet Stark die Antwort auf die Frage, die ihn insgeheim schon lange verfolgt: Macht der Mann den Anzug oder macht der Anzug den Mann?

Schauspieler:Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Guy Pearce, Rebecca Hall, Stephanie Szostak, James Badge Dale, Jon Favreau, Ben Kingsley

Regie:Shane Black

Drehbuch:Shane Black

Produktionsland & Jahr:USA 2012





Eure Meinung zu "Iron Man 3"


Weitere Kommentare zu "Iron Man 3":

Neo @lars: Bald ist es geschafft, dann kommt der Film ja auf DVD raus und wandert dann ebenfalls in meine Marvel-Sammlung! :D *** @M. Fliegel: Nein, es wird nicht der letzte Alleingang werden, da kommt noch mehr und das ist auch gut so! ;) Erstmal geht's ja mit Avengers2 weiter und dann mal schauen...meinetwegen bitte ohne Ende mehr davon! :)

lars @Neo: Nur werden die da "Oben" das ganze wieder anders auslegen... Das mit dem Hobbit war auch nur ein Bsp., da das Angebot zum Release wirklich sehr billig war. Ich warte bis zum Kauf auch ersmal die Extented Versionen ab.

Neo @lars: Daher sagte ich ja "die NICHT ganz so LEGALE Variante"! Ist sch**e, aber manchmal ist das die einzige Sprache, welche dann da "oben" evtl. mal verstanden wird! Zum Thema "Hobbit"...da warte ich sowieso bis alle 3 Teile draussen sind und das dann als Extended Version. Vorher werden die nicht gekauft, zahle nicht nochmal doppelt wie einst beim Herrn der Ringe!

lars @Neo unter diesem Kommentar: Da die Preisspanne für 3D im Kino bei uns zw. 9,50 ? und 13 ? liegt, ist die einzig legale Variante für mich auf die DVD/Blu-ray warten. Die wird einem ja in wenigen Monat förmlich hinterher geschmissen. (Der Hobbit für 6,50 ? die DVD)

Neo Tja, leider leben wir in einem Land, wo vieles alleine schon seitens der Regierung und der Gesetze nach dem Motto "friss oder stirb" verläuft! Angeblich hätte man zumindest beim Thema Regierung ja die Wahl, doch auch die haben wir schon lange net mehr...ist eh immer wieder dasselbe Gesülze und das Volk hat dann eh nichts mehr zu melden! *** 3D ist derzeit nun mal sehr im Trend und da in das 3D-Genre sehr viel Geld fliesst, wollen die damit natürlich auch widerum sehr viel Geld verdienen. Daher sind's gar nicht mal so sehr die Kinobetreiber, sondern eher die Verleger und die Produktionsfirmen die es verlangen, das in den meisten Kinos 3D gezeigt wird. Was also einem da dann nur noch bleibt, wenn man kein 3D mag...wie gesagt, die dann "nicht ganz so legale Variante"! Je mehr das dann machen und je weniger dann in Kinos gehen, desto eher würde es zu einem Umdenken bei den Verantwortlichen führen! Kein schöner Weg, aber es ist dann leider der einzigste Weg! 3D muss ja deshalb nicht gleich weg, aber eine zusätzliche 2D-Version eines Filmes sollte dann ja machbar sein. Wenn die Verantwortlichen dann nur noch die Eintritts-Preise bei beiden Versionen gleich halten, dann haben die Kinobesucher wirklich erst "die Wahl"!

lars @Neo: Schön für dich ! Aber das nächste 2D Kino ist von mir aus 50 km weg und das sind mir die Sprit-/ Bahnkosten nicht wert. Selbst in Berlin gab es bei Cpt. America nur 1 (EIN) Kino, welches die 2D Version gebracht hat. Ich hab nichts gegen 3D. Nur hätte ich gern die Wahl und nicht "friss oder stirb" !

Neo Also ganz ehrlich Leute, wenn ihr ein Problem mit 3D habt, dann schaut ihn euch in 2D an und gut ist! Nahezu überall wird er irgendwo in einem Kino in der Nähe auch in 2D aufgeführt und wenn nicht, dann gibbet es immer noch die "nicht ganz legalen Wege" ihn zu sehen. Mich stört 3D nicht und schaue mir gutgemachte 3D-Filme im Kino gerne mal an....für zuhause werde ich es aber auch nie brauchen, da reicht mir 2D auf einem großen Fernseher mit fettem Sound! ;-)

Michael EINCHFACH NUR COOL

iron kid wow bomben ding wird das. die verstärkung is fett > 50 iron männer XD

Zombie LOL und COOL

madame warum immer in 3d ??? super trailer....

Keylin Ja, endlich bricht der große und unantastbare held und zeigt seine schwächen. Ein bestimmt sehr actionreicher und vielversprechender film ich freu mich

lars Leider ist ein Kinobesuch für mich mit den letzten 3 Sekunden des dritten Trailers gestorben. Dabei war im ersten noch keine Rede von 3D.

Emil G. Seit wann hat Tony Stark denn ein künstliches Herz? In den Filmen ist jedenfalls nie davon geredet worden. Den Miniatur-Arc-Reaktor hat er nur gebaut, damit er nicht mit einer Autobatterie herumlaufen muss. Und den Strom braucht er, um den Elektromagneten zu betreiben, der die Schrapnelle davon abhält, in sein Herz zu wandern.

Joe Alter, der hat kein künstliches Herz. Das isn Magnet um Granatsplitter vom Herzen fern zu halten.

rooobert mehr geht nich

neo gehe schon lange nicht mehr ins Kino. Lieber die Bluray zu Hause geniessen. 3D nervt ohne Ende. Zum Glück hat man im eigenen Heimkino die Wahl!

lars @ Neo: Das mach ich ja schon bei jedem Film, der bei uns im Kino nur in 3D läuft. Hat aber bis jetzt nichts genutzt.

Neo @lars: Dann würde ich mich mal an den Kinobetreiber wenden! Also bei uns kann man immer beide Formate dann sehen, weil es einige Menschen gibt, welche es auch einfach nicht abkönnen einen 3D-Film zu sehen. Schwindelgefühle, Übelkeit und Erbrechen können durchaus die Folge sein! Ich selbst schaue ihn mir auch gerne in 3D an! ;)

lars @Thomas: Ich hab nichts gegen 3D. Ich finde es einfach nur sch..ße dass man uns im Kino nicht die Wahl lässt. Entweder 3D oder gar nicht. Im Ami-Land flacht der Hype schon wieder ab, da man dort den Kinobesuchern die Wahl lässt.

Thomas Was habt ihr bloss gegen 3D?Ich habe einen 3D Fernseher und Filme in 3D zu Gucken macht einfach Spass. Avengers in 3D ist genial.

pekign ente das wird ein hammer film

lars Und im Moment noch kein Anzeichen für 3D. Da kann man hoffentlich wieder ins Kino gehen.

dvd-onkel die beste marvel-charaktere ever :)

amber oo man ich liebe diese file !! robert downey jr. is einfach der beste !!

Kelowi Japp, so hab ich mir das vorgestellt. Ich freu mich drauf!

kevin allein was soll man davon halten ? große bilder

Jason GOTT VERDAMMT! ICH MUSS DEN FILM SEHEN !!!!!

pichi jahahahaha endlich ^^

Stoney Wow

first first motha fuckers

 






 
 
 

Home | Suche | Kino Vorschau | Neu im Kino | DVD Charts | Impressum