VG Wort Zählpixel

X-Men Zukunft Ist Vergangenheit Trailer und Filmkritik

Originaltitel: X-Men: Days Of Future Past   |   Mit: Hugh Jackman, Jennifer Lawrence, Michael Fassbender

Trailer jetzt mit WhatsApp verschicken

FSK Film: 12 | FSK Trailer: 12 | Länge: 130 Min | Kinostart: 22.05.2014 | DVD/BD: 17.10.2014 (3D)
© Twentieth Century Fox | Action | DVD & BD leihen oder kaufen | Wo jetzt im Kino? | Trailer kaputt?

 

TRAILER-TIPPS

 
Fliegels Meinung Logo
94%

Avengers für Erwachsene





Die Meinung zum Film - von

Fans jubelten, als Regisseur Brian Singer ankündigte, für den neuen X-Men-Film zurückzukehren. Schließlich hatt er das Franchise einst gestartet - und das noch vor Marvels Erfolgssträhne. Singer selbst dürfte genauso froh sein, denn seine letzten Filme waren zuletzt durchweg Mißerfolge. Von OPERATION WALKÜRE über SUPERMAN RETURNS bis zu JACK &THE GIANTS. Da fragt sich ob er in der Form tatsächlich der Richtige für den Job war. Die Antwort: ja !

Wolverine (Hugh Jackman, „Prisoners“) hat sich bislang als der beliebteste aller Mutanten erwiesen. Als einzigem wurden ihm bisher Soloabenteuer spendiert. Jetzt muss er sich wieder als Teamplayer erweisen und nicht nur die X-Men sondern die ganze Welt retten. Damit steht er zwar im Mittelpunkt (und gönnt am Anfang noch einen ausführlichen Blick auf das Ergebis seines Fitnessprogramm) lässt aber seinen Kollegen immer noch genug Platz zu glänzen.

Der Prolog entführt uns in eine düstere Zukunft in der Menschen und Mutanten von riesigen Cyborgs versklavt wurden. Begonnen hat das Unheil jedoch schon vor Jahrzehnten mit der Entwicklung einer ultimativen Waffe gegen Mutanten. Die Sentinels sind eine Erfindung des kleinwüchsigen Wissenschaftlers Bolivar Trask (Peter Dinklage, „Game Of Thrones“). Ein Anschlag auf sein Leben von der Gestaltwandlerin Mystique (Jennifer Lawrence, „American Hustle“) in den 70ern hat die Mutantengegnern weltweit nicht nur noch entschlossener gemacht, sondern ihnen auch eine elementare Komponente für seine Waffe verschafft - Mystiques DNA. Das war nach Ansicht von Prof. X (Patrick Stewart,“Star Trek – Nemesis“) und Magneto (Ian McKellen, „Der Hobbit – Smaugs Einöde“) der Wendepunkt im Kampf. Darum wollen sie nachträglich das Attentat verhindern und so den Zeitverlauf ändern.

Die Mutantin Kitty Pryde (Ellen Page, „Inception“) kann das Bewusstsein anderer in die Vergangenheit schicken - allerdings nur wenige Wochen oder Monate. Der einzige der so einen Trip über Jahrzehnte überstehen könnte ist Wolverine mit seinen Heilungskräften. So soll sein gegenwärtiger Verstand in seinen damaligen Körper schlüpfen. Angekommen in den 70ern braucht er allerdings Hilfe. Wolverine muss Prof.X (James Macavoy) aus einer tiefen Depression holen und Magneto (Michael Fassbender) aus einem Hochsicherheitsgefängnis tief unter dem Pentagon befreien. Dazu brauchen sie die Hilfe des jungen Mutanten Quicksilver (Evan Peters,“Kick-Ass“). Der virtuose Knast-Einbruch ist allerdings ein Kinderspiel im Vergleich zu den Aufgaben die danach noch auf die Mutanten warten. Denn bekanntermaßen haben Magneto und Prof.X ganz unterschiedliche Problemlösungsstrategien. Aber selbst das Attentat auf Trask ist noch einigermaßen leicht zu verhindern. Danach gehen die Probleme jedoch erst richtig los. Und längst nicht alle lassen sich mit Superkräften lösen. So manch einer muss hier entscheiden was er will und wo er steht..

„Nur gemeinsam können wir diesen Krieg beenden“

“X-Men – Zukunft ist Vergangenheit“ ist die Antwort der Mutanten auf die Avengers, mit einem All-Star-Ensemble das erstmals so gemeinsam zu sehen ist. Dabei ist das Abenteuer aber längst kein Trittbrettfahrer oder eine Kopie sondern hat seinen ganz eigenen Stil. Hier wird nicht einfach versucht, die Konkurrenz mit noch mehr Spektakel zu übertrumpfen – obwohl es durchaus nicht an eindrucksvollen Actionszenen fehlt und die Besetzungsliste rekordverdächtig ist. Als Bonus gibt’s viel 70er-Flair und wieder ein paar historische Bonmots, wenn die Mutanten dem Kennedy-Attentat und dem Ende des Vietnamkrieg einen neuen Twist verpassen.

Vor und hinter der Kamera wird auf Kontinuität gesetzt. Am Drehbuch waren der Regisseur von „X-Men – Erste Entscheidung“ Matthew Vaughn, seine Drehbuchschreiberin Jan Goodman und der vielgescholtene Autor von „X-Men – Der Letzte Widerstand“, Simon Kinberg beteiligt. Dazu kommt dann noch die Rückkehr von Regisseur Brian Singer, der das Franchise überhaupt erst startete. Das sorgt dafür, dass hier keine falschen Töne und Experimente das Gesamtbild stören.

Auch auf der Leinwand gibt’s ein Wiedersehen mit fast allen alten Bekannten. Angefangen natürlich bei Magneto (Ian McKellen/Michael Fassbender) und Prof. Xavier (Patrick Stewart/James MacAvoy) in doppelter Ausführung über Wolverine bis zu Storm (Halle Berry „Cloud Atlas“), Ice-Man, Colossus, Rogue, Kitty Pryde und Beast (ebenfalls zweifach). Statt Pyro übernimmt allerdings Sunspot (Adan Canto) den Platz der lebenden Fackel. Fast sind es schon ein paar zuviele, denn so einige liebgewonnene Mutanten tauchen nur für Sekunden auf.

Mit Spannung wird immer erwartet, welche neuen Mutanten auftauchen, welche neuen Spezalkräfte vorgeführt werden. Hier hat man clever entschieden, denn die beiden wichtigsten Neuzugänge Blink (Fan BinBing) und Evan Peters („Kick-Ass“) als Quicksilver verkörpern grandios das Motiv des Films, dass Zeit und Raum durcheinandergewirbelt werden. Mit Spannung darf man erwarten, was Marvel in „The Avengers – Age Of Ultron“ aus ihrem eigenen Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson) machen, aber die X-Men haben hier stark vorgelegt.
Eindrucksvoll ist auch Omar Sy („Ziemlich Beste Freunde“) als Bishop, obwohl er im gesamten Film praktisch keinen ganzen Satz sagt. Dass er als Mutant Energie – auch von seinen Angreifern - absorbiert und so zunächst mal defensiv eingestellt ist, passt auch perfekt zur Ausrichtung der X-Men.

Die Kämpfe gegen die Sentinels sind rasant und intelligent, wenn die riesigen Cyborgs sich nach und nach an jede ihnen entgegengeschleuderte Superkraft anpassen. Dank der Mutantin Blink mit ihren „Portal“-ähnlichen Kräften haben die Fights ganz eigene Regeln, erinnern allerdings ein bißchen ans Finale von "Thor -The Dark Kingdom". Ein weiteres Highlight ist es wenn uns der ultraschnelle Quicksilver beim Einsatz seiner Superkraft mitnimmt und die Umgebung zu seinem Spielplatz wird. Da kann man sich ein breites Grinsen nicht verkneifen, wie ohnehin der Humor und das Retroflair das Szenario nie zu düster werden lassen.

„Es wird dir schwer fallen, das zu glauben“

Man hat manchmal den Eindruck, dass Filmemacher sich gerne auf Zeitreisespielereien einlassen,wenn ihnen nichts mehr einfällt – wie beim Star Trek-Reboot. Hier ist das allerdings durchaus elegant gelöst und so einige Stolperfallen der Zeitreisemechanik werden umgangen.
Der Einfluss der Zukunft auf die Vergangenheit hält sich in Grenzen. Es werden nicht ganze Schadronen von Mutanten durch die Zeit geschickt. Im Grunde ist es nur einer – und der auch nicht so richtig, denn nur Wolverines Bewußtsein reist zurück – in seinen eigenen, jüngeren Körper.

Kompliziert wird’s erst wenn man über die Brüche zu bisherigen Filmen und die Folgen der veränderten Vergangenheit nachdenkt. Warum etwa Prof.X anfangs so aussieht wie immer und weshalb er sich plötzlich wieder mit Magneto verträgt das erfährt man im Film nicht. Darüber werden sich Fans in Foren wohl noch Monate streiten. Das mindert den Spaß am Film aber nicht.
Nicht zu unterschätzen ist die Leistung, dass man im Gewirr von Handlungsträngen und Zeitebenen mit Dutzenden Figuren nie den Überblick verliert. Es sei denn man hat noch nie einen X-Men-Film gesehen. Dann ist das hier der falsche Start, denn mehr als die Hälfte der Gags und Referenzen dürfte einem entgehen.

Die X-Men erweisen sich wieder mal als die älteren Brüder der Avengers. Nicht unbedingt größer, aber etwas reifer. Fragt sich nur, wann es endlich mal ein ganz großes Familientreffen gibt. „X-Men - Zukunft ist Vergangenheit“ ist ein brillantes Highlight der Mutanten-Saga, ein All-Star-Superhelden-Spektakel der Extraklasse, das keinen Vergleich scheuen muss weil es auf eigenen Füßen steht.

Marcus Fliegel© Marcus Fliegel | Filmkritiken Übersicht
 

Links & Infos

X-Men: Zukunft Ist Vergangenheit

 

Schauspieler:Hugh Jackman, Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, Ellen Page, Nicholas Hoult, Halle Berry, Ian McKellen, James McAvoy, Omar Sy, Patrick Stewart, Evan Peters, Anna Paquin, Peter Dinklage, Lucas Till, Daniel Cudmore

Regie:Bryan Singer

Drehbuch:Simon Kinberg, Matthew Vaughn

Die Story:Durch einen Anschlag auf Senator Robert Kelly sieht die Zukunft der X-Men düster aus. In der Vergangenheit waren die Mutanten in Lagern gefangen unter der Kontrolle der Sentinels. Der Untergang der X-Men soll nun rückgangig gemacht werden. Wolverine wird aus der Zukunft zurück geschickt in die Gegenwart, um die globale Entwicklung wieder zu ihren Gunsten zu ändern...

Produktionsland & Jahr:USA 2013




Eure Meinung zu "X-Men Zukunft Ist Vergangenheit"



Kommentar zu "X-Men Zukunft Ist Vergangenheit" ohne einloggen abgeben:

 
Laden Animation


Eure Kommentare zu "X-Men Zukunft Ist Vergangenheit":

xoxo Der Film ist zwar gut gemacht, aber im Zusammenhang mit den anderen X-Men Filmen macht einfach viel zu viel keinen Sinn. Im dritten Film ist Professor X nämlich von Jean getötet worden. Hab ich den Film verpasst, in dem er wieder auferstanden ist? Außerdem, wenn Mystique in den 80er Jahren gefangen, für Experimente missbraucht und getötet worden ist, was macht sie dann in den ersten drei X-Men Filmen? In denen wurde die Zukunft ja noch nicht verändert.

Kritischer Kritiker Ein unzerstörbarer, durchtrainierter Kerl reist in die Zeit zurück, um einen jungen, haarigen Mann, der später einmal ein großer Anführer sein wird, auf die rechte Spur zu bringen und die postapokalyptische Zukunft zu verändern... kennt man glaub ich schon aus Terminator, ne? Zudem wurde einfach mal eine menschliche Fackel in Mutantenform in den Film reingeschrieben (?), die Sentinels sehen aus wie ein Hybrid aus Ultron und dem Roboter aus Thor und machen sogar dieselben Dinge, wie der Roboter aus Thor und vorallem, wieso kann das Mädchen, was eigentlich nur durch Wände laufen kann, Wolverine über 40 Jahre in die Vergangenheit schicken? Wenn man den Film mal kritisch betrachtet, ist alles über 80, vielleicht 85%, zu hoch bewertet.

Marcus SPOILER: Charles kann anfangs laufen,weil er ein Serum nimmt, das Beast entwickelt hat. Das raubt ihm aber seine Kräfte, darum entscheidet er sich irgendwann, darauf zu verzichten auch wenn er dann den Rollstuhl braucht.

lars @DerDa: Dann müsste Hank aber auch wieder geheilt werden, da er sich im Trailer noch nicht in Beast verwandelt hat. Die einfachste Erklärung wäre: Der laufende Charles ist Mystique :-)

DerDa Spielt nicht vor First Class, verdammt noch eins! Wann war Nixon vor Kennedy Präsident? Außerdem ist in teilen des Trailers doch nun wirklich deutlich zu sehen das Xavier teilweise noch im Rollstuhl sitzt. Ich gehe eher von temporären Lähmungen, oder er wird zeitweise geheilt so das er wieder gehen kann.

lars @LEGENDÄR: Die Szenen spielen noch vor First Class also ist es kein Wunder, dass Charles wieder laufen kann. Beast hat sich ja auch noch nicht verwandelt.

LEGENDÄR Schon wieder ein Filmfehler: Am Ende von X-Men - Erste Entscheidung saß Charles doch im Rollstuhl. Und jetzt ist er wieder rumgelaufen und schlägt Magneto in die Fresse.

Neo Alleine der gesamte Cast schon, der haut mich echt um und ich liebe Filme, wo man auch mal den Kopf gebrauchen muss! Gibt schon viel zuviel Mist, wo man regelrecht nur noch verblödet wird, tagtäglich alleine schon im TV zu sehen...daher schalte ich die Glotze nur noch abends zum einpennen ein, denn dafür reicht der Schrott da gerade noch. Solche Filme wie der hier, davon kann ich gerne mehr gebrauchen. Das hat Stil, das hat Klasse und vor allem Anspruch! Hinzu kommt noch ordentlich Action, verdammt gute Fantasy und sicherlich ebenfalls geniale Effekte...was will man da noch mehr?! Ich freue mich schon darauf und für sowas gehe ich auch liebend gerne in's Kino!

Emil G. @Frank: Was? @Lars: Hhm. Da hast du recht. Als Wolverine in X-men 1 auf diesem Röntgentischdingens gelegen hat, da hatte ich nicht den Eindruck, als wüsste der Prof, was er da vor sich hat. Jedoch war die Begegnung in First Class nicht wirklich sehr informativ für Charles. Es sei denn, er hat gewohnheitsmäßig Logans Gedanken gecheckt, als sie ihn in der Bar oder was immer angequatscht haben. Geht aus dem im Kinoschnitt gezeigten Fim nicht wirklich hervor.

lars @ Frank: Also so wie ich mir es gedacht habe. Die X-Men Trilogie spielt im Universum A und die Filme ab First Class in Universum B.

Frank @lars die zukunfts und vergangenheitsversionen sind 2 verschiedene alternative universen. first class war zb ein beginn der x-men. aber nicht der beginn der x-men aus den ersten 3 teilen. ihre zukunft können sie nicht ändern. da sie ja den krieg verhindern wollen (und auch werden) somit aber in der zukuft keinen grund hätten in die vergangenheit zu reisen. wodurch sie wiederum den krieg nicht verhindern würde und er doch wieder eintrifft. wodurch sie dann doch wieder in die vergangenheit reisen würden

lars @Emil G.: Es muss eine alternative Zukunft sein, da Charles und Eric ja Wolverine schon in First Class treffen, aber sich der Prof in X-Men 1 nicht an ihn erinnert.

Emil G. @Lars: hmmmm. Interessanter Ansatz. Damit könntest du tatsächlich recht haben. Es sei denn natürlich, die Continuity-Abteilung hätte komplett geschlafen, hehe.

lars @Emil G.: Ich tippe mal darauf, dass es eine andere Zukunft hier im Film ist und nicht die aus den alten 3 Teilen. Immerhin konnte der Professor (mit Glatze) am Anfang von X-Men 3 noch laufen als er Jean besucht hat. Am Ende von First Class (ohne Glatze) sitzt er aber schon im Rollstuhl.

lars @ emen und Viktor: Hier war vorher dieser Trailer verlinkt: http://www.trailerseite.de/film/13/video/werbespot-zu-x-men-zukunft-ist-vergangenheit-28523.html Darauf bezogen sich auch die ersten Kommentare. Hier kann keiner was dafür wenn Trailerseite.de die Kommentare nicht trennt.

xmen hab mal spasseshalber die Kommentare hier durchgelesen....also wenn da die meisten ned alle am Sender haben dann weis ich auch ned....aber mir ist das eh vollkommen latte

Viktor Oh meine Güte, seit ihr alle noch bei Sinnen, wie kann man nur so viel Mist schreiben? Das scheint mir ein super Film zu werden, ihr liegt alle total falsch mit eurer Meinung.

Emil G. Meine Herren, dass ist mal ein Trailer. Hoffentlich versauen die das nicht. Und ich bin echt gespannt, wie die das in der kurzen Filmzeitspanne alles auseinander dröseln, erklären und wieder zusammen setzen wollen. Werd ich mir auf jeden Fall im Kino angucken. Kann man eigentlich in irgendeinem der X-Men Comics nachlesen, warum Charles wieder unter den Lebenden weilt? Das interessiert mich gerade brennend. Außerdem interessiert mich, welcher Horst von Maskenbildner beschlossen hat, Wolverine wieder die albernen Hörner in die Haare zu sprayen. Da fand ich die Frisur in der jüngsten Wolverine-Auskopplung weniger albern.

wallflower Okay! ich bin ein großer jennifer lawrence Fan und ich ahbe auch den ersten x-men film mit ihr gesehen, aber ich glaube um diese fortsetztung zu verstehen muss ich mir auch die filme anschauen mit dem alten Cast, der hier auf einmal wieder auftaucht... Haben die alten x-men filme in der gegenwart gespielt? der letzte mit Jen Lawrence hat ja in den 60gern gespielt. Und wann spielt der film hier jz?? Hoffentlich blicke ich da durch wenn ich im kino sitze;)

harleking warum läuf denn in dem Trailer der OST von "Sunshine" im Hintergund....

Flu @Emil G.: Man muß nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich erwarte Informationen, richtig. Und natürlich wird man in der Werbung nicht komplett informiert oder aufgeklärt, auch richtig. Aber ich will wenigstens noch erkennen können um was es geht. Das ist für mich schon eine Info. Und wenn ich die noch nichtmal ansatzweise bekomme, dann weckt man bei mir auch kein Interesse. So eben auch bei diesem "Teaser". Und egal ob nun Teaser oder Trailer - in diesem Fall bleibt es einfach nutzlos und nicht ansatzweise interessant. Für mich zumindest. Alle anderen können sich natürlich darüber freuen, daß sie schon einen kleinen Werbespot gesehen haben. Wie aufregend. ;-)

Flu @kajovino: Bist Du eigentlich in allen Sachen so oberschlau? Mit sowas wie Dir muß man echt nicht weiter diskutieren. Bist ja sowieso der/die Klügste. Fein gemacht.

Flu Trailerseite sollte übrigens die Kommentare zu neuen und alten Trailern nicht immer zusammenlegen. Das ist großer Mist!

Flu Das sieht so aus, als ob es langsam zu kompliziert und zu versponnen wird. Die müssen wohl langsam aufpassen, daß sie sich da nicht zu sehr in irgendwas verrennen. Das wird mir schon deshalb zu blöd, weil die jungen und die älteren Charaktere so extrem verschieden sind. Also auch schon im letzten Teil. Da hatte ich eher den Eindruck, daß man die falschen Schauspieler gewählt hat, weil sie den älteren Charakteren überhaupt nicht ähnlich sind. Alleine schon vom Aussehen. Also ob das am Ende alles noch glaubwürdig ist? Da wird es wohl viel negative Kritik hageln.

haha becker!...wer bezahlt dich!?

Neo So, nun wurde hier endlich ein Trailer eingefügt und der sieht mehr als gut aus...verdammt gut...Termin notiert! ;) Uff, da fliesst wieder viel Geld in die Kinos nächstes Jahr! :D

Neo Nun ja, Informationen hin oder her, aber in der Überschrift steht "Trailer" und darunter "Clip zum Blockbuster". Also, entweder ist es ein Trailer oder nicht, wenn nicht, dann schreib ich sowas auch nicht dazu! Und Clip....nun ja, da hätte man was besseres nehmen können, also sowas. Würde dann eher die Neugier wecken! Und @kajovino: Ist ja schön für Dich, wenn Du Dich bei den X-Men-Comics so gut auskennst, aber hier geht es schlichtweg um den Film und dieser ist nicht nur für Comic-Fans gemacht, sondern für die breite Masse! Von daher erwarte ich auch bei den sogenannten Trailern mehr erste Eindrücke zum Film und nicht nur Fach-Infos für eingeschworene Fans! Ich kann nur hoffen, das er besser ist als diese Anfangsgeschichte mit den jungen Schauspielern...die ersten 3 Filme fand ich allesamt gut! Ach und noch was...hört endlich mal auf mit diesem Quark "Hirn wachsen lassen in euren Köpfen", sowas bezeichne ich höchstens als "unqualifizierten Beitrag". So mancheiner tut ja fast, als wenn man ihn höchstpersönlich angegriffen hat, nur weil man etwas zu einem bestimmten Film geschrieben hat! Und selbst wenn, dann kann man sich immer noch zivilisiert artikulieren und nicht auf diese Art und Weise! Denkt mal darüber lieber mit euren "Hirnen" nach!

Emil G. Meine Güte. Ist es denn zu viel verlangt mal selber zu denken? Ist es nicht offensichtlich, was es mit dem Trailer auf sich hat? Wird man nicht automatisch etwas hibbelig wenn die Augen orange leuchten? Hat denn hier niemand IRobot oder Terminator gesehen? :) @Flu: ich weiß ich hab irgendwann geschrieben, dass ich nicht mehr auf den Unterschied zwischen Trailern und Teasern eingehen werde, aber trotzdem, nur für dich: ein Trailer oder ein Teaser hat nicht wirklich die Absicht zu informieren. Beide Formate wollen lediglich Interesse wecken. Das machen sie mal mehr oder weniger subtil. Wenn du ernsthaft Informationen erwartest, dann hälst du Fernsehwerbung wohl auch für das Vorabendprogramm... :)

kajovino @Flu Getroffene Hunde bellen!!! Höchst amüsant!!! Wenn man sich informiert, dann weiß man, dass es von offizieller Seite nie als Trailer bezeichnet wurde.

Vollstrecker @kajovino - Mit deinem Wissen wirst du mal die Welt regieren ;) Hammertyp bist du :D

Flu @kajovino: Eigentlich soll uns der Trailer informieren, aber wir informieren uns bestimmt nicht noch über einen Trailer. Außerdem kannst Du uns noch so viel darüber aufklären, das ändert nichts daran, daß es eben ein völlig nutzloser "Trailer" ist (der uns eben überhaupt nichts sagt). Vielleicht solltest Du also auch mal Dein Hirn einschalten warum wir uns so aufregen. Und niemand hat hier die Pflicht sich erstmal darüber zu informieren! Alles klar? @neo: Sollte ein Kommentar sein, kann man aber später nicht mehr ändern.

Laura Ich weiß ;-P Aber ehrlich, die war berechtigt! Ich kann @kajovino nur recht geben!

Sebastian Lorenz @Laura: Warum ist dein Kommentar nicht online? Weil du andere User beleidigt hast. ;)

kajovino Da die Vorredner anscheinend Null-Ahnung von den Comics haben und auch ansonsten keinerlei News dazu lesen, hier eine kurze Erklärung. Trask-Industries entwickelt Waffen zur Bekämpfung der Mutanten und sind mitunter die größte Bedrohung für die Mutanten. Das wird also ein Riesengemetzel geben. Vielleicht wächst jetzt endlich mal etwas Hirn in euren Köpfen bevor ihr so unqualifizierten Kommentare abgebt. Informiert euch mal richtig, dann würdet ihr es besser verstehen.

Neo @Flu: Ein Kommentar dazu reicht doch auch oder? Aber ansonsten....jupp, steht ja oben, das es nur ein Clip zum oder aus dem Film sein soll und kein Trailer. Doch sinnlos ist es auf jeden Fall ihn hier zu zeigen, da man daraus keinerlei Bezug zu den XMens erkennen kann!

Sandra was hat das bitte mit X-Men zu tun? so ein Müll!!!

Flu Für einen absolut nutzlosen Trailer ist das wiedermal eine völlig überzogene Überbewertung. Unfassbar!

Flu 44 Sekunden pure Zeitverschwendung! Weg damit!!! Außerdem könnt ihr dafür auch ruhig mal 0% geben. Wieso kommt ihr hier sogar auf 58%??? Das ist einfach nicht nachvollziehbar. Eure Schnell-Checks kann man echt vergessen!!!